Best Practice SEO: Deep Links!

Suchma­schi­nen­op­ti­mie­rung

Am besten, Sie entwickeln Ihre Website von Beginn suchma­schi­nen­freund­lich:
Bauen Sie die Texte anhand der bevor­zug­ten Suchbe­griffe auf und erstel­len Sie unver­wech­sel­ba­ren, hilfrei­chen Inhalt.

Das ist anfangs aufwän­di­ger, nützt Ihrer Website jedoch mit Sicher­heit langfri­stig viel mehr.

Best Practice SEO

Gut aufge­baute Websites bringen die wertvol­le­ren Besucher, da diese durch Deep-Links auf der relevan­ten Seite landen.
Das bedeu­tet nämlich, dass die Nutzer genau auf diese Seite geführt werden, die demje­ni­gen entspricht, nach dem sie gesucht haben.

Das erhöht die Conver­­­sion-Rate (Kaufan­reiz, Anfra­gen, Member­ships, Spenden). Denn die Besucher fühlen sich eher abgeholt und erhal­ten mit höherer Wahrschein­lich­keit genau die Infor­ma­tio­nen, nach denen sie gesucht haben.

Unser Ziel: Deep Links

Ein Deep Link ist kurz gesagt eine Unter­seite Ihrer Website, die direkt in den Suchtref­fern erscheint.

Nehmen wir an, Sie sind in der Astro­lo­gie tätig. Ihre Website hat eine Haupt­seite www.astroservices.com mit allge­mei­nen Infor­ma­tio­nen über Ihr Angebot sowie Testi­mo­ni­als glück­li­cher Kunden. Zusätz­lich einige detail­lierte Seiten mit Details über die verschie­de­nen Angebote.
Unter anderem sind dies Tarot­kar­ten (beispiels­weise www.astroservices.com/angebot/tarotkarten) und Heilsteine (www.astroservices.com/angebot/heilsteine).

Das Ziel sollte nun sein, dass Ihre Website in der Treffer­li­ste erscheint, sobald jemand nach Tarot­kar­ten oder Heilstei­nen sucht.

Die Vorteile von Deep Links

Wenn in der Treffer­li­ste nun Ihre Haupt­seite mit den allge­mei­nen Infor­ma­tio­nen erscheint, ist das ein sogenann­ter Surface Link.

Das ist zwar besser als nichts, hilft jedoch den Suchen­den insofern nicht direkt. Denn sie landen nach dem Klicken auf den Suchtref­fer nicht direkt bei Tarot­kra­ten oder Heilstei­nen, sondern bei der allge­mei­nen Beschrei­bung zu Ihrem Angebot und Testi­mo­ni­als von glück­li­chen Kunden.

Erstens ist das nicht genau das, wonach sie gesucht haben, und zweitens muss der Nutzer nun “von selber” auf die Idee kommen, in Ihrer Naviga­tion nach Tarot­kar­ten zu suchen, und diese Seite aufzu­ru­fen.
Ein Aufwand, so klein er uns auch erschei­nen mag, den die meisten Nutzer nicht mehr leisten mögen.

Vielver­spre­chen­der ist es demnach, wenn Perso­nen, die nach Heilstei­nen suchen, in der Treffer­li­ste direkt Ihre Seite mit den Heilstei­nen finden. Denn wenn sie auf diesen Link klicken, landen sie direkt bei Ihrem Angebot der Heilsteine auf der Seite www.astroservices.com/angebot/heilsteine. Dies nennt man einen Deep Link.

Deep Links sind für den Betrei­ber der Website viel attrak­ti­ver, denn die Konver­si­ons­rate (der Nutzer bestellt etwas) ist umso grösser, desto weniger Aufwand der Nutzer hat, um zu der gewünsch­ten Infor­ma­tion zu kommen.

So kommt man zu Deep Links

Überle­gen Sie sich für jede einzelne Seite, unter welchen Suchbe­grif­fen sie gefun­den werden soll.

Für Ihre Haupt­seite in unserem Beispiel (die Seite mit dem Anfahrts­weg und den Öffnungs­zei­ten) wären dies etwa “Astro­lo­gi­sche Dienst­lei­stun­gen”.

Die einzel­nen Seiten mit den Angebo­ten erhal­ten beispiels­weise “Tarot­kar­ten Zerti­fi­ziert” an, oder “Heilsteine Garan­tiert Wirksam”.

Jede einzelne Seite verfügt also über einen eigenen Satz von Schlüs­sel­wör­tern. Und es gilt, diese Schlüs­sel­wör­ter im Inhalt der Seite entspre­chend zu hinter­le­gen.

Sind Sie neugie­rig gewor­den?

Gerne erstelle auch für Ihre Organi­sa­tion eine suchma­schi­nen­op­ti­mierte Leseprobe zum Fixpreis.

Ohne Wenn und Aber.

Text und SEO

Teilen Sie diese Seite